Das Sommermärchen

Herren 40 ungewollt Meister

Wie eigentlich in jeder Saison hatte auch in der Sommersaison 2012 der Mannschaftsführer Udo Chantré das Erreichen des Klassenerhalts als Saisonziel ausgegeben.

Teile der Mannschaft sprachen sogar von Aufstieg, schließlich haben wir neben dem Bezirksmeister des Jahres 2011, Werner Jahr, weitere gute und erfahrene Medenspieler im Kader.

Der Optimismus war also verhalten bis groß und nach dem Teiltrainingslager der Mannschaft auf Mallorca und Vorbereitungsturnieren in Aachen und Gürzenich, ging man gut gelaunt und bestens vorbereitet in das erste Spiel am 12. Mai gegen den Nachbarn aus Verlautenheide. Unverständlicherweise stand es nach den Einzeln 1 zu 5, sodass das Spiel insgesamt verloren war! Das abendliche DFB-Pokalendspiel sahen wir frustriert im Clubhaus am Hammerberg und genossen das 5 zu 2 des BVB gegen den FC Bayern München.

Eigentlich war zu diesem Zeitpunkt die Saison gelaufen und es hieß wirklich - wie immer – „Mensch wir müssen die Klasse halten!“

So war es dann beim nächsten Spiel gegen Bad Honnef wichtig, dass dieser direkte Konkurrent um den Abstieg besiegt wird. Dies gelang deutlich mit 8 zu 1, ein erster Schritt in Richtung Saisonziel „Klassenerhalt“ war damit getan. Das nächste Spiel in Wahlscheid gestaltete sich zwar knapper, wurde aber auch mit 6 zu 3 gewonnen. Gut, damit sollte fast der Klassenerhalt geschafft sein. Auf den Umstand, dass der Aufstiegsfavorit Verlautenheide mittlerweile auch ein Spiel, nämlich gegen Wahlscheid, mit 4 zu 5 verloren hatte, wurde kein besonderes Augenmerk gelegt.

Die Geschichte der letzten drei Spiele ist schnell erzählt, Holzweiler sagte das Match gegen uns ab, Rodenkirchen und Bonn wurden mit 8 zu 1 wieder an den Rhein zurück geschickt. Prima, Klasse gehalten, vielleicht Tabellenzweiter, damit kann man gut leben….dachten wir!

Den Saisonverlauf der anderen Mannschaften hatten wir nicht so detailliert im Blick. Umso überraschender war beim Blick auf die Abschlusstabelle festzustellen, dass wir punktgleich mit Verlautenheide Tabellenerster waren. Keine langen Gesichter mehr, sondern Freude über die Meisterschaft, gepaart mit der Angst in der 1. Verbandsliga etwas überfordert zu sein standen nun im Vordergrund!

Aber die Geschichte ist noch nicht zu Ende, denn aufgestiegen waren wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Aufgrund rechtlicher Konstellationen stand Verlautenheide ein Stichkampf um den Aufstieg gegen uns zu. Also warten auf den Anruf von Verlautenheide oder die Mittteilung des Verbandes, wann das Entscheidungsspiel stattfindet. Unverständlicherweise hat sich Verlautenheide entschieden, keinen Stichkampf zu beantragen und damit war endlich am 1. Oktober die Tabellensituation abschließend und klar.

Die Herren 40 Mannschaft des TC BW Stolberg (Werner Jahr, Herbert Pfeil, Horst Mendez, Holger Thiel, Jochen Nagelschmidt, Jürgen Grotenclos und Wilfried Asten) spielt in der Sommersaison 2013 in der 1. Verbandsliga. Der Weggang von Udo Chantré, der nunmehr mit der Herren 50 Mannschaft gleiche Erfolge wie bei den 40ern anstrebt, wurde durch den Neuzugang des international erfahrenen ehemaligen Fußballprofis Dirk Lehmann kompensiert. Udo an dieser Stelle vielen Dank im Namen der Mannschaft für Deine langjährige gute sportliche Leistung und Deinen Einsatz als Mannschaftsführer, Turnierorganisator und Mentor. Dirk Lehmann, der uns sportlich verstärken wird, heißen wir herzlich willkommen und freuen uns, einen so guten Tennisspieler nach Stolberg locken zu können.

Wintersaison 2012/2013
Herren 40 dreimal hintereinander Winter-Meister
Jetzt auch im Winter Verbandsliga


Die Hallensaison wird von unserer Mannschaft seit 4 Jahren als Überbrückung der Winterpause bestritten. In der 1. Kreisklasse begonnen, spielten wir in der aktuellen Wintersaison in der 1. Bezirksliga. Die letzten beiden Spielzeiten in Kreisliga 1 und Bezirksliga 2 waren für Gegner und uns kein Vergnügen, da die Spiele mehr als deutlich gewonnen wurden. In der vergangenen Aufstiegssaison wurden bis auf ein Spiel, alle Spiele mit 6 zu 0 gewonnen. Holger Thiel, der leider den einzigen Punkt in der Saison abgab, erklärte sich spontan bereit, die Örtlichkeit für das traditionelle Grillfest der Mannschaft zur Verfügung zu stellen.

Soweit zur Vorsaison, nun zur aktuellen Spielzeit: Einem 4 zu 2 Auftaktsieg gegen Blens folgten drei deutliche 5 zu 1 Siege und bereits nach dem vierten Spiel stand der Aufstieg fest, da die anderen Mannschaften bereits mindestens drei Verlustpunkte auf dem Konto haben und das abschließende Spiel unserer Mannschaft bedeutungslos geworden war. Beim Stand der Drucklegung des Hammerbergkuriers lag das Ergebnis dieses Spiels noch nicht vor, es ändert jedoch nichts am Aufstieg in die 2. Verbandsliga.

Am Erfolg waren aktiv bisher Werner Jahr, Herbert Pfeil, Holger Thiel, Jochen Nagelschmidt und Jürgen Grotenclos beteiligt. Nicht zum Einsatz kamen in der Wintersaison bisher Horst Mendez, Wilfried Asten und Guido Graf.

Herren 40 Tennis findet in Stolberg also ab sofort ganzjährig in der Verbandsliga statt. Im Sommer zunächst sogar in der 1. Verbandsliga, wobei hier bitte Zurückhaltung zu üben ist und eine Rückkehr in die 2. Verbandsliga einkalkuliert ist.

Neben der Medenrunde werden die Team-Mitglieder auch wieder bei den Vorbereitungsturnieren in Düren-Gürzenich, Düren 99 und bei den Aachener Stadtmeisterschaften aufschlagen. Für den weiteren Verlauf stehen die Bezirksmeisterschaften, Stadtmeisterschaften in Stolberg und Eschweiler sowie der Gilde-Cup in Düren auf dem Programm. Ein gut gefüllter sportlicher Terminkalender, der die sportlichen Ambitionen der Mannschaft unterstreicht!

dpa. Horst Mendez

Tennis Nachrichten

  • Friedsam gewinnt deutsches Duell - Lisicki ausgeschieden

    Tennis Mittwoch, 22. Mai 2019

    Anna-Lena Friedsam (Neuwied) hat nach ihrer langen Verletzungspause als einzige deutsche Tennisspielerin das Viertelfinale des WTA-Turniers in Nürnberg erreicht.Im deutschen Achtelfinal-Duell setzte sich die 25-Jährige gegen Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic (Darmstadt) nach nur 59 Minuten mit 6:3, 6:1 durch.Für die nach[…]

  • Haas: Zverev zerstört sich selbst

    Tennis Mittwoch, 22. Mai 2019

    Der frühere Topspieler Tommy Haas sieht die Ursache für die derzeitige Formkrise von Deutschlands Tennisstar Alexander Zverev vor allem in dessen Problemen bei der mentalen Einstellung. "Das Selbstvertrauen ist weg, er hadert viel, zieht sich noch weiter runter und zerstört[…]

  • Zverev erreicht Viertelfinale in Genf ungefährdet

    Tennis Dienstag, 21. Mai 2019

    Für Alexander Zverev hat seine Generalprobe für die French Open ab kommendem Sonntag in Paris erfolgreich begonnen.Nach vielen Rückschlägen in den vergangenen Wochen gewann der 22-Jährige beim ATP-Turnier in Genf sein Auftaktmatch im Achtelfinale gegen den Letten Ernests Gulbis sicher[…]

Offcanvas Menu

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok